Wissenschaft & Forschung

Der Milchindustrie-Verband beschäftigt sich intensiv mit den aktuellsten Entwicklungen im Bereich der Wissenschaft und Forschung rund um das Thema Milch und Milchprodukte.

Die Milchindustrie nimmt die Wünsche und Anforderungen der Verbraucher sehr ernst und steht in der Verpflichtung, sichere und qualitativ hochwertige Erzeugnisse zur Verfügung zu stellen. Sie setzt sich für eine aktive und umfassende Verbraucherinformation ein.
Viele Menschen in Deutschland sind nicht ausreichend mit Jod versorgt. Verschiedene Expertengruppen empfehlen daher u. a. die tägliche Aufnahme von Milch und Milchprodukten, um so den Bedarf an Jod zu decken.
Der Verbraucher hat die Wahl
Milch und Milchprodukte sind wertvolle Grundnahrungsmittel, dieses ist wissenschaftlich anerkannt. Allerdings gibt es vereinzelt, vor allem im Internet, auch negative Meldungen. Aktuelle Veröffentlichungen, wie die KErn-Studie 2015, und Veranstaltungen, z. B. die Max-Rubner-Konferenz 2013, unterstreichen jedoch den gesundheitlichen Nutzen von Milch und Milchprodukten im Rahmen einer...
Milch als essentieller Bestandteil der Ernährung wird vereinzelt, z. B. im Internet kritisch betrachtet. Als Grund dafür werden angeblich hohe Konzentrationen an Hormonen in der Milch genannt. Wissenschaftlich gibt es keine Belege, dass Hormone aus der Milch im menschlichen Organismus eine Wirkung entfalten. Sie werden abgebaut. Desweiteren sind Untersuchungsergebnisse in Rohmilch unauffällig.
Die Aufnahme von Milchfett wird in einigen Äußerungen teilweise als ungesund hinsichtlich der Wirkung auf den Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauf-Erkrankungen beschrieben.
In Zusammenhang mit der Diskussion um Transfettsäuren (TFA), stellt sich die Frage, wie natürliche wiederkäuerspezifische Transfettsäuren (r-TFA) im Gegensatz zu industriellen Transfettsäuren (i-TFA) auf das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wissenschaftlich zu bewerten sind.
Die Bundesregierung sieht in der Nanotechnologie eine Chance zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft, indem sie die Entwicklung vorteilhafter Produkte fördert. Einige Experten sprechen bereits von der Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts.